Playable.de Tests

Commandos 2 - Men of Courage

Seite 1WertungLeserwertungSpiele-DB
playable?
Schulnote 2
Details
Shop

Alls vor nicht all zu langer Zeit Commandos (1) herausgegeben wurde, war noch nicht sicher, ob es ein Erfolg werden würde. Doch spätestens einen Monat nach der Veröffentlichung war klar, dass dieses Spiel nicht zum Alltäglichen gehört. Die grafische Umsetztung war gut gelungen und auch die Steuerung nicht zu kompliziert, was bei einem solchen Spiel nicht leicht ist. Kurz danach wurden erste Wünsche hörbar: „Wird es einen zweiten Teil geben?“ Es wurde dann ziemlich schnell entschieden, dass Commandos 2 - Men of Courage kommen sollte. Vom Spielprinzip das selbe, aber grafisch etwas aufgebessert. Das Ergebniss lässt sich heute bewundern.

Das Spiel

Commandos 2 - Men of Courage ist nicht nur für begeisterte Commandos-Fans ein Muss, sondern auch für alle anderen Liebhaber dieses Genres. Wer relativ viel Zeit und Geduld hat ist für dieses Spiel geeignet, denn es verschlingt viel Zeit, die vielen Gegner auszuschalten, ohne entdeckt zu werden. Ihr Team besteht aus mehreren Spezialisten wie Sprengstoffexperte, Spion, Taucher und andere. Jeder dieser Charaktere hat unterschiedliche Fähigkeiten. So kann der Spion sich die Uniform einen ausgeschalteten Gegners überziehen und somit frei in der gegnerischen Basis agieren, der Sprengstoffexperte kann Tretminen, Zeitbomben und andere, starke Waffen verwenden. Nicht jeder Charakter kann alle Waffen benutzen. Der Taucher ist z.B. ein guter Messerwerfer, der Dieb hingegen kann mit einem Messer gar nichts anfangen. Wenn man im Spiel die Tabulator-Taste gedrückt hällt und dann auf einen Gegner klickt, kann man sehen, wohin dieser gerade schaut. Dieser Sichtbereich ist in zwei Teile unterteilt: In den Bereich, in dem er Gegner sieht, die stehen und in den Bereich, in dem er Gegner sieht, die liegen. Der zweite Bereich ist natürlich wesentlich geringer von ihm entfernt und bei Nacht verkleinert sich dieser Bereich noch ein mal. Ihre Standard-Waffe ist eine Pistole. Diese benötigt drei Schuss, um einen Gegner zu töten, hat unendlich Munition und eine sehr geringe Reichweite. Die lautloseste Möglichkeit, ihren Gegner auszu-schalten ist allerdings die Faust. Diese ist nur in sehr kleinem Umfeld zu hören und betäubt den Gegner für eine kurze Zeit. In dieser Zeit können sie ihn töten oder fesseln. Es kommt dabei etwa auf das selbe heraus, allerdings bringt Fesseln am Ende mehr Punkte, denn es geht meist darum, unentdeckt zu bleiben und ein Toter wird irgendwann entdeckt. Wietere Waffen sind die Flinte, das Scharfschützengewehr und die Giftspritze.

Die Missionen

Die Missionen sind sehr umfangreich und sehr schwer, so dass es schon mit der einfachsten Schwierigkeitsstufe fast unmöglich wird, diese auf Anhieb zu meistern. Um das ständige Laden und Speichern kommt man also nicht herum, denn wenn man einmal entdeckt wird, sind viele Punkte verloren und meist kommen so viele Gegner, dass man keine Chance mehr hat.

Hardwareanforderungen und Technik

Die Hardwareanforderungen für Commandos 2 - Men of Courage liegen mehr im Prozessor als in der Grafikkarte, denn vor allem die extrem vielen Einheiten müssen berechnet werden. Die Landschaften sind auch sehr groß und deshalb sehr Prozessorlastig. Um das spiel wirklich ruckelfrei spieln zu können und auch die Zoomfunktion ohne Verzögerung einsetzen zu können empfehlen wir eine 1 GHz CPU und eine 16 MB Grafikkarte. Mit einer Geforce II MX ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
Aber nun zur technschen Umsetzung, welche bei weitem nicht zufriedenstellend ist. Wenn man das Spiel zum ersten mal spielt, fällt sofort die total verhauene Zoomfunktion auf. Schon nach den ersten zwei Stufen werden grobe Pixel sichtbar. Dies ist der einzige Abzug, den man diesem Spiel anhängen muss.

Johannes Köpcke (impic at progamerz.com)
Samstag, 22. September 2001
Playable.de, bis dass der Tod uns scheidet.

?