Playable.de Tests
playable?
Schulnote 1

Bei Neocron handelt es sich ohne Zweifel um ein sehr ehrgeiziges, … weiter

Shop

„Gegen Ende des 3. Jahrtausends hat sich die Erde verändert. Umweltkatastrophen und Kriege haben ihre Atmosphäre perforiert und den einst blauen Planeten in eine leblose Kugel aus giftigem Schlamm verwandelt. Nirgends ist das Leben vor der tödlichen Strahlung sicher. Die Überreste der Menschheit suchen Schutz vor der feindlichen Umwelt und verstecken sich hinter den schützenden Mauern neu erschaffener MegaCities. Diese Metropolen sind für die Menschen das letzte Licht der Hoffnung in der Dunkelheit der Apokalypse.“

Diese Einleitung zur Geschichte Neocron*s, zu finden auf der offiziellen *Neocron-Website, eröffnet einen ersten Einblick in diese düstere Massive-Multiplayer-Welt im Cyberpunk-Stil. Eine Welt, in der Gefahr und Tod den Alltag prägen. Eine Welt, in der das Wort Gottes – soweit nicht längst vergessen – wieder in alttestamentarische Dimensionen zurückgekehrt ist. Und es lautet nicht „Gnade“!

Hier zu leben heißt, Tag für Tag ums Überleben zu kämpfen. Und wer nicht bereit ist, sich mit anderen zusammenzuschließen, um gemeinsam den rauen Bedingungen zu trotzen, ist möglicherweise ein extrem guter Überlebenskünstler. Wahrscheinlich jedoch einfach nur ein Narr…

Die Welt und ihre Bewohner

Die Stadt Neocron

Auf den Ruinen längst vergessener Tempel und Städte ist im Laufe der vergangenen Jahrhunderte eine riesige Stadt mit Namen „Neocron“ entstanden. Durch einen riesigen Schutzschild abgeschirmt von der radioaktiv verseuchten Außenwelt – den Wastelands – ist Neocron Schauplatz krimineller Machenschaften, politischer Intrigen und der Machtspiele riesiger Konzerne.

Aufgeteilt in verschiedene Bezirke bietet Neocron Platz für eine große Bandbreite an Etablissements, angefangen bei Nobelrestaurants und luxuriösen Appartements auf der Via Rosso, bis hin zu zwielichten Sexclubs, Drogenhändlern und billigen Absteigen im Pepper Park. Auf der Plaza, dem kommerziellen Zentrum der Stadt, herrscht ständig Leben und – unter der Bewachung durch Sicherheitskräfte der Regierung – werden hier Waren und Dienstleistungen aller Art angeboten.

Am Stadtrand, direkt innerhalb der Mauern um Neocron liegen die Outzone und das Industriegebiet. Dort sind in der Regel keine Cops mehr anzutreffen. Vermutlich aus Gründen des überdimensionalen Aufwandes zur Reproduktion eliminierter Einheiten, die versuchten auch in diesen Teilen der Stadt für Ruhe und Ordnung zu sorgen, entschied die Stadtverwaltung, die Ordnungshüter nur noch auf das Stadtzentrum zu konzentrieren. Seither sind die Außenbezirke ein Hort der Gewalt und Treffpunkt zwielichtiger Gestalten mit ausgesprochen zweifelhaften Absichten.

Factions

Das politische (und kriminelle) Geschehen in Neocron ist geprägt durch die Aktivitäten der verschiedenen Interessengruppen. Diese sogenannten Factions – Fraktionen – unterteilen sich in regierungstreue, kriminelle bzw. revolutionäre sowie neutrale Organisationen.

Zu den regierungstreuen gehören natürlich die CityAdmin und Diamond Real Estate Inc., das von der Regierung kontrollierte Immobilien-unternehmen. Regierungstreu sind allerdings auch „unabhängige“ Konzerne, wie zum Beispiel BioTech Inc. und Tangent Technologies, Neocrons größter Waffenhersteller.

Auf der anderen Seite stehen die beiden großen kriminellen Syndikate (das Tsunami Syndicate und Black Dragon) und revolutionäre Kräfte wie z.B. die Twilight Guardians – eine Terrorgruppe mit dem Ziel, die Regierung zu stürzen. Zu den weniger regierungstreuen Fraktionen gehört auch die Brotherhood of Crahn, die einst über Neocron herrschte.

Zuletzt gibt es noch die City Mercs, eine Organisation, die ihre (zumeist bewaffneten) Dienste all denjenigen zur Verfügung stellen, die mit hartem Geld bezahlen.

Ökonomie

Die wohl wichtigsten Waren in Neocron sind Waffen, Implantate, Rüstungen, und PSI-Module. Weiterhin gibt es Drogen, Medikamente, Fahrzeuge, Kampf- und Spionagedrohnen sowie Appartements in den unterschiedlichsten Preisklassen. Über ganz Neocron verteilt gibt es Händler und Ladengeschäfte, die all diese Waren (in teilweise zweifelhafter Qualität und zu saftigen Preisen) verkaufen. Glücklicherweise steht geübten Forschern und Ingenieuren die Möglichkeit offen, die meisten Dinge selbst herzustellen. Rohstoffe lassen sich durch Recycling in Chemikalien umwandeln, aus denen sich Bauteile für alle möglichen Gegenstände herstellen lassen. Mit Hilfe eines sogenannten Blueprints und den zugehörigen Bauteilen können die gewünschten Gegenstände bei entsprechenden Fertigkeiten wesentlich günstiger und mit guter Qualität hergestellt werden.

Da hierfür ganz besondere Qualifikationen (Recycling zur Herstellung der Chemikalien, Research für die Blueprints, Construction zum Zusammenbau) und die entsprechende Ausrüstung notwendig sind (welche die Händler in den Läden nicht besitzen), hat sich der größte Teil der Ökonomie *Neocrons_ auf die Spieler verlagert.

In ganz Neocron trifft man auch Spieler, die sich aufs Handeln spezialisiert haben. Diese können die benötigten Gegenstände zu wesentlich besseren Preisen einkaufen als der Normalsterbliche. Straßendocs erbringen medizinische Dienst-leistungen. Sie können z.B. die begehrten Implantate in den menschlichen Körper einsetzen.

Die Wastelands

Vor den Toren Neocrons liegt der buchstäbliche Rest der Welt. Ein ganzer Kontinent, zerfurcht und gezeichnet von den Nachwirkungen des Großen Krieges. Die sogenannten Wastelands erstrecken sich trostlos bis weit über den Horizont hinaus. Nur vereinzelt findet man dort noch die Ruinen alter Fabriken, Städte und Außenposten, zumeist bewohnt und zu Festungen umfunktioniert von Clans, die ihre Aktivitäten aus den unterschiedlichsten Gründen aus der Stadt verlagern wollten – oder mussten. Dort sind viele Spieler anzutreffen, die – geächtet und von den Mächten Neocrons gejagt – kein Bedürfnis mehr haben, sich in Neocron blicken zu lassen.

Die Folgen des Großen Krieges haben die Wastelands in eine zerklüftete Landschaft verwandelt, Flora und Fauna haben aus-gesprochen seltsame Kreaturen hervorgebracht. Nur selten ist die Sonne durch die allgegenwärtigen braunen Schwaden erkennbar. Hier draußen ist so ziemlich alles tödlich! Nicht ohne Grund spielt sich das „zivilisierte Leben“ vorwiegend unter der schützenden Kuppel Neocrons ab.

Weit draußen in den Wastelands sind auch einige revolutionäre Fraktionen beheimatet. So z.B. die Fallen Angels, eine Gruppe emigrierter Wissenschaftler, die ihr neues Zuhause in der unterirdischen Stadt TechHaven fanden, sowie die Anarchy Breed.

Charaktererschaffung – Der erste Runner

Serverauswahl

Nach der Anmeldung eines Neocron-Spieler-Accounts und dem ersten Spielstart ist es nun an der Zeit, einen Server auszuwählen und die Spielfigur zu erstellen, mit der man sich in Neocron bewegen will. In Neocron wird die Spielfigur, angelehnt an einschlägige Literatur und Pen-and-Paper-Rollenspiele, als Runner bezeichnet. Es stehen drei deutschsprachige Server zur Verfügung, wobei „Jupiter“ zur Zeit der populärste ist. Dort liegt der Schwerpunkt auf Rollenspiel. Player-Killing – das Töten anderer Spieler ist nur erwünscht, wenn es von der Handlung her Sinn macht. Seit Veröffentlichung des Spieles sind auf „Jupiter“ je nach Tageszeit zwischen 300 und 700 Spieler gleichzeitig anzutreffen.

Runner-Klassen

Im Gegensatz zu anderen Spielen dieses Genres besitzt Neocron ein erfreulich einfaches Charaktersystem. Es stehen vier Runner-Klassen zur Verfügung. Die Wahl der Klasse hat grundlegenden Einfluß auf die Möglichkeiten und Schwerpunkte des Runners. Hier eine kurze Aufstellung der vier Klassen und Auszüge aus deren Beschreibung:

Die Wahl eines Berufes – Skills und Subskills

Für jede Runnner-Klasse steht eine Reihe unterschiedlicher Berufe zur Verfügung. So zum Beispiel der klassische Soldat, der Straßendoc, Inquisitor oder Scientist. Der erlernte Beruf hat großen Einfluss auf die Skills (grundlegende Eigenschaften) und Subskills (Fertigkeiten, die je einem Skill zugeordnet sind). Nach Auswahl eines Berufes hat man noch die Möglichkeit, die erlernten Skills zu modifizieren, um einen individuellen Runner entsprechend der eigenen Vorlieben zu erschaffen.

Das Fertigkeiten-System ist im Vergleich zu anderen Titeln des Genres ausgesprochen einfach und überschaubar gehalten, bietet aber in Kombination doch unzählge Möglichkeiten, den eigenen Charakter zu erschaffen und im Laufe des Spieles zu entwickeln.

Es gibt fünf Skills und jeweils davon abhängige Subskills:

Man sollte sich möglichst zu Anfang schon etwas genauer überlegen, welche Rolle man in Neocron gerne spielen möchte, und dementsprechend hier die ersten Punkte sinnvoll verteilen. Im Laufe des Spiels werden je nach Anwendung der einzelnen Skills und Subskills weitere Erfahrungspunkte gewonnen. Nach Erreichen eines neuen Levels in den einzelnen Skills können dort wiederum eine bestimmte Anzahl an Punkten auf die zugehörigen Subskills verteilt werden.

Lebe deine Träume, spiele dein Leben. Playable.

?